Thomas Kohl

 Biographie

  • 1960 in Düsseldorf geboren, lebt und arbeitet in Düsseldorf und Geilnau/Lahn
  • 1979-81 Sprach- und Philosophiestudium an der Universität Düsseldorf
  • 1981-88 Studium der Malerei und Bildhauerei bei Tony Cragg, Günther Uecker und Gerhard Richter, Meisterschüler von Gerhard Richter, ab 1982 Atelierassistenz bei Gerhard Richter
  • 1990-92 Arbeitsstipendium der Stadt Marseille; Stipendiat der Villa Arson, Nizza; Artiste en Résidence, Musée Villefr anche; Stipendium Deutsch-Französischer Kulturrat; Stipendiat der Stift ung Künstlerhaus Boswil
  • 2000-04 Burgund-Stipendium, Dijon; Reisestipendium des Landes NRW, Dordogne; Reisestipendium des Landes Rheinland-Pfalz, Marokko
  • seit 2015 lehrt Malerei und Zeichnung am IKKG der Hochschule Koblenz

 

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

  • Kupferstichkabinett Berlin
  • Deutscher Bundestag, Berlin
  • Kunstsammlung der Universität Bochum
  • Kunstmuseum Bonn
  • MMM Bozen
  • Kunstmuseum Chur
  • Kunsthalle Darmstadt
  • Kupferstichkabinett, Dresden
  • Leopold-Hoesch-Museum, Düren
  • Kunstsammlung des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • MAMCO, Genf
  • Hamburger Kunsthalle
  • Mittelrhein-Museum Koblenz
  • Museum Ludwig, Köln
  • Museum der Bildenden Künste, Leipzig
  • Museum Schloss Morsbroich, Leverkusen
  • Kunstsammlung des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  • Städtische Kunsthalle Mannheim
  • Museum Schloss Moyland
  • Lenbachhaus, München
  • Staatliche Graphische Sammlung München
  • Staatsgalerie Stuttgart
  • Neues Museum Weimar
  • Von-der-Heydt-Museum Wuppertal

Einzelausstellungen (Auswahl ab 1996)

  • 2015 Pulchri, Den Haag
  • 2013 KAF Fulda
  • 2010 Niederrheinischer Kunstverein
  • 2007 Kunstsammlungen der Universität Bochum
  • 2006 CCA Dijon
  • 2004 Sinclair-Haus, Bad Homburg
  • 2003 Würzburger Kunstverein
  • 2001 Peinture-Projekt, Berlin
  • 2000 Mannheimer Kunstverein
  • 1999 Kunsthalle Wil/St. Gallen;
    Von-der-Heydt-Museum Wuppertal
  • 1998 Hospitalhof Stuttgart
  • 1997 Neuer Sächsischer Kunstverein, Dresden
  • 1996 Kunsthalle Darmstadt;
    Museum Morsbroich, Leverkusen

 

Gruppenausstellungen (Auswahl ab 1996)

  • 2015 Graphische Sammlung München
  • 2013 Kunsthalle Emden
  • 2011 Osthaus-Museum Hagen
  • 2010 Langen Foundation, Raketenstation Hombroich;
    Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich
  • 2009 Museum Frieder Burda, Baden-Baden;
    Pinakothek der Moderne, München
  • 2008 Museum Morsbroich, Leverkusen
  • 2007 Sinclair-Haus, Bad Homburg
  • 2004 Staatsgalerie Stuttgart
  • 2003 Bonner Kunstverein
  • 2002 Heidelberger Kunstverein
  • 2001 Mittelrhein-Museum Koblenz
  • 2000 Mannheimer Kunstverein
  • 1998 Museum Moderner Kunst Passau;
    CRAC Alsace, Straßburg und Altkirch
  • 1996 Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
Chat