Olga Potthast von Minden

Die Künstlerin Olga Potthast von Minden, in Varel geboren und Tochter einer Beamtenfamilie begann als Portraitmalerin und ließ sich in Berlin vom berühmten Maler Anton von Werner unterrichten. Später wurde sie eine Schülerin von Julius Preller (1834 bis 1914), ein Vareler Maler, zuvor Direktor des Eisenwerks Varel. Von Preller inspiriert widmete sie sich der Landschaftsmalerei und unternahm Studienreisen in die Lüneburger Heide, in die Vogesen, die Eifel, als auch auf Inseln der Nord- und Ostsee. Die hier angebotenen Werke zeigen naturalistische Heimatlandschaften, die durch den pastosen Pinselauftrag eine impressionistische Prägung erhalten. Wir sehen bunte Himmelslandschaften, sonnenbeschienene Wiesen oder Wellen, die an Klippen brechen. Sie kommen ohne Personenstaffage aus und erscheinen dennoch nicht leer oder abweisend, sondern ruhevoll und verträumt. Trotz der naturalistischen Wiedergabe erhalten die Bilder durch die Lichtführung und das Farbspiel einen poetischen Inhalt. Die Qualität der Arbeiten ist besonders hoch und steht der Qualität von Julius Preller in nichts nach.
Die Arbeit stammt aus dem Nachlass der Künstlerin.