Aquarell

Blick in ein Berliner Schreibzimmer

Paul Graeb

900,00 € *

inkl. Mwst. & inkl. Versandkosten
Art.-Nr.: PaGra/A 1

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Werktage***

Passenden Rahmen direkt mitbestellen
Rahmen, handgefertigt, 39 x 49
Rahmen, handgefertigt, 39 x 49
175,46 € *
Merken
Der Blick geht in ein Berliner Schreibzimmer, das schlauchförmig mit einem Fenster ins Freie... mehr
Blick in ein Berliner Schreibzimmer
  • Technik: Aquarell über Federzeichnung auf Papier
  • unten mittig datiert: "Zum 10. November 1880".
  • Zustand: Insgesamt guter Zustand. Papier leicht gebräunt und fleckig. Schwach lichtrandig.
  • Größe: 25,5 x 22,2 cm (Darstellung)
  • Jahr: 1880

Der Blick geht in ein Berliner Schreibzimmer, das schlauchförmig mit einem Fenster ins Freie abschließt. Die Gestaltung des Raumes ist wohl überlegt. Das zarte Türkis der bildschmucklosen Wände korrespondiert mit dem hellen Mobiliar aus Sekretär, Schrank und Lampe. Die elegante Nüchternheit verleihen dem Raum seine edle Anmut. Durch die geschwungenen leichten Linien am Bildrand unterstreicht der Künstler dies auch im Bild.
Paul Graeb (1842 Berlin – 1892), Sohn des Hofmalers Carl Graeb, genoss die künstlerische Ausbildung im Atelier des Vaters. Somit wusste er dessen Architektur- und Landschaftsmalerei weiterzupflegen. Er veranschaulichte sowohl die Innen- und Außenansicht von sakralen Gebäuden als auch von repräsentativen Schlössern oder bürgerlichen Wohnhäusern. 1880 war er als Lehrer an der Technischen Hochschule zu Charlottenburg tätig und erhielt 1888 den Professorentitel.

Haben Sie weitere Fragen?

Zuletzt angesehen