Ölgemälde

Landschaft im Gebirge

Carl Millner

4.200,00 € *

inkl. Mwst. & inkl. Versandkosten
Art.-Nr.: CaMil/Oe 1

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Werktage***

Merken
Es war zunächst die Kategorie der Erhabenheit, welche die einst als Hindernis auf dem Weg ins... mehr
Landschaft im Gebirge
  • Technik: Öl auf Papier auf Leinwand
  • unten rechts signiert: "C Millner"
  • Zustand: Insgesamt gut und frisch, vereinzelt kleine Retuschen.
  • Größe: 40 x 50 cm (Darstellung)
  • 50,5 x 60,5 cm (Rahmengröße)
  • Epoche: Biedermeier

Es war zunächst die Kategorie der Erhabenheit, welche die einst als Hindernis auf dem Weg ins liebliche Italien ästhetisch ungenießbaren Alpen bildwürdig werden ließ. Vielleicht zu wenig anerkannt wird heute die Leistung Münchner Künstler des 19. Jahrhunderts, die bayerischen Alpen als Kulturlandschaft auch in ihrer Selbstverständlichkeit sichtbar werden zu lassen. Bei strahlendem Wetter erfasst Millner eine undramatische und unübersehbar menschlich geprägte Bergwelt. Doch zu prägnant sind die Fels- und Geröllformationen erfasst, die von den kargen Bedingungen für die bäuerlichen Bergbewohner künden, als dass diese Darstellung zum weißblauen Heimatklischee erstarren könnte. Durch das Fehlen von Staffage und die von der lockeren Malweise zum unteren Bildrand hin bewirkte Auflösung des Vordergrundes wird die Perspektivität des besonnten Berghangs stark zurückgenommen. Auf diese Weise erscheint dieses die Bildfläche dominierende Element in seiner Gesamtheit greifbar nah, während die gegenüberliegende Talseite und der dahinter liegende Hochgebirgszug luftperspektivisch abgesetzt werden. Dieser Kontrast von Nähe und Ferne wirkt nicht gesucht, sondern gibt die Bedingungen bei tiefstehender, wohl vormittäglicher Sonne unaufgeregt wieder. Schroffer stellt Millner den gleichwohl begehbaren und domestizierten, von Einheimischen und Kühen belebten Vordergrund in Morgen auf der Kampenwand (1859)1 dar; dort weitet er den Fernblick zu einer das Alpenvorland einbeziehenden Weltlandschaft. In unserem Bild aber bleibt der Lebensraum begrenzt und begreifbar. Aus diesem Gegensatz von Entgrenzung und Partikularität gewinnt es seinen Reiz.

---
1 Öl/Lw, 57 x 86 cm. A.-Kat. Beuron 2008, Kat. Nr. 40, S. 45.

Haben Sie weitere Fragen?

Zuletzt angesehen