Ludwig Richter

Ein bleibender Eindruck. Ludwig Richter als Lehrer

Als Ludwig Richter 1836 nach langem Werben von der Zeichenschule der Meissner Porzellanmanufaktur an die Königlich Sächsische Akademie der Bildenden Künste in Dresden berufen wurde, war die Lehre der Landschaft dort lediglich Teil der Zeichen­ und Radierklassen. Erst vier Jahre später begründete er das akademische Atelier für Landschaftsmalerei und sollte fortan zu einem der prägendsten Lehrer der Dresdner Akademie werden. Wenngleich seine eigene Tätigkeit als Maler zu dieser Zeit bereits in den Hintergrund trat, profilierte sich Richter als Professor und Lehrender. Sowohl an der Meißner Zeichenschule als auch an der Akademie in Dresden und nicht zuletzt im eigenen Atelier gab er seine Erfahrung und seine Vorstellung von Landschaftskunst an eine Vielzahl von Schülern weiter.
Fast einvernehmlich berichten die Eleven von ihrer Beziehung zu Richter, der nicht als strenger, dogmenverhafteter Mentor, sondern als beinahe väterlicher Begleiter beschrieben wird, dessen Verständnis von Natur und Landschaft durch feinfühlige Anleitung nachvollzogen werden konnte. So unterhielt Richter zeit seines Lebens teils engen Kontakt zu seinen Schülern und förderte durch sie das romantische und spätromantische Kunstverständnis.
Der Katalog beginnt mit einem ausführlichen Einleitungstext von Dr. Gerd Spitzer, ehemaliger Oberkonservator der Dresdner Galerie Neue Meister.

Unsere Ausstellung umfasst neben den Arbeiten Ludwig Richters Kunstwerke folgender Schüler:

Albert Venus (1842 – 1871)
Alfred Richard Diethe (1836 – 1919)
Carl Wilhelm Müller (1839 – 1904)
Emil Bollmann (1825 – 1892)
Ernst Erwin Oehme (1831 – 1907)
Ernst Hasse (1819 – 1860)
Ernst Mohn (1835 – 1912)
Georg Estler (1860 – 1954)
Heinrich Eduard Müller (1823 – 1853)
Heinrich Franz Dreber (1822 – 1875)
Heinrich Gärtner (1828 – 1909)
Hugo Bürkner (1818 – 1897)
Johann Gottfried Pulian (1809 – 1875)
Johann Leonhard Raab (1825 – 1899)
Joseph Roloffs (1833 – 1899)
Julius Fleischmann (1813 – 1879)
Ludwig Friedrich (1827 – 1916)
Ludwig Nitschke (1822 – 1850)
Moritz Klinkicht (1845 – 1932)
Oskar Pletsch (1830 – 1888)
Ottokar Renger (1850 – 1876)
Richard Zimmermann (1820 – 1875)
Robert Erbe (1844 – 1903)
Theodor Langer (1819 – 1895)
Viktor Paul Mon (1842 – 1911)
Wilhelm Ludwig Heinrich Claudius (1854 – 1942)
Woldemar Rau (1827 – 1889)

Zur Online-Ausstellung:

Trailer der Ausstellung 

Online Blätterkatalog  ansehen

Einführungsvideo zur Ausstellung

Kunstwerke

Filter
SORTIERUNG
Eiche am Waldrand

900,00 € *
Römische Campagna

4.000,00 € *
Waldansicht aus Loschwitz

900,00 € *
Höchste Qualität
Bei uns erwerben Sie nur Originale aus der
angegebenen Zeit, keine Kopien oder
Reproduktionen!
Besonderer Schutz
Alle Kunstwerke auf Papier sind durch ein
spezielles Klapp-Passepartout aus Karton nach
Museumsstandard geschützt!
Ein Monat Rückgaberech
Alle Ihre Einkäufe können Sie innerhalb eines
Monats kostenlos zurückgeben!
Schneller Versand
Alle unsere Kunstwerke und Bücher sind vorrätig und
werden innerhalb von einem Tag nach Ihrer
Bestellung verschickt"!